Freitag, 7. August 2009

Google Streetview Wettbewerber unterstützt Openstreetmap

Mappen für Openstreetmap (OSM) kann sehr einfach sein: Gegend erkunden, Daten erfassen und diese später in die Openstreetmap-Datenbank aufnehmen. Doch was tun, wenn die eigenen Aufzeichnungen unvollständig sind? Wenn sich Fragen an Weggabelungen ergeben? Wenn man vergessen hat, den Namen der einzutragenden Apotheke oder des Restaurants aufzuschreiben? Wer hat sich in solchen Situationen nicht schon mal gewünscht, seine Tour mit Kamera aufgezeichnet oder wenigstens ein paar Fotos von den fraglichen Stellen geschossen zu haben? Dabei liegen solche Informationen häufig nur einen Klick entfernt: Bei Google Streetview lassen sich Fotos ganzer Straßenzüge bequem einsehen. Wem hat es da nicht schon einmal in den Fingern gejuckt, Daten von Streetview für OSM abzuleiten?

Streetview Daten für OSM zu verwenden ist nicht legal

Die Lizenzen verbieten das, und so war die Datenerfassung durch virtuelle Spaziergänge lange Zeit unmöglich. Mit dem Dienst _sightwalk der Kölner Panogate GmbH gibt es jetzt allerdings einen Mitbewerber, der anders denkt. _sightwalk stellt - ganz ähnlich wie Google Streetview - Fotostrecken von Straßenzügen ganzer Städte online. Die Bedienung ist Google Streetview sehr ähnlich. Im Gegensatz zu Google generiert _sightwalk seine Übersichtskarten aus Openstreetmap-Daten - und warum sollte man hier nicht der OSM-Community etwas "zurückgeben"?

Ableiten von Daten für OSM von _sightwalk erlaubt

Jochen Topf von der Geofabrik fragte nach und erhielt ein deutliches Ja. In dem entsprechenden Schreiben von Panogate heißt es:

"Die panogate GmbH möchte das Projekt openstreetmap.de unterstützen. [...] Die erstellten Fotos unterliegen dem Copyright der panogate GmbH. Die panogate GmbH wird jedoch keine Rechte auf die für die Verbesserung des OSM Kartenmaterials aus den Bildern gewonnenen Daten geltend machen."

Damit ist der Weg für das Ableiten von Daten frei. Panogates _sightwalk ist noch ein junger Dienst, wurde er doch erst im April 2009 gestartet. Bisher werden die Städte Köln, München und Düsseldorf abdeckt. In den folgenden Wochen sollen Hamburg, Berlin und Bonn folgen. Da mit der Aufnahme des Bildmaterials im Mai 2008 begonnen wurde, ist es recht aktuell.

Explodiert die Anzahl neu eingepflegter POIs?

Neben vielen Einsatzmöglichkeiten drängt sich eine besonders auf: Interessante Orte (Points of Interest, kurz POIs) könnten bequem aus dem Bildmaterial abgeleitet oder überprüft werden. Auf der _sightwalk betreffenden OSM-Wikiseite wird um eine Kenntlichmachung solcher Ableitungen durch das zusätzliche Tag "source=sightwalk.de" gebeten. Ein kurzer Blick in die OSM-Datenbank (Stand vom 6.08.2009) zeigt, dass in Nordrhein-Westfalen bisher keine Objekte mit diesem Tag existieren, in Bayern sind es immerhin schon 9. Vermutlich ist das Angebot noch zu neu und unter Mappern noch nicht bekannt genug.

Fazit: Nutzt die neuen Möglichkeiten! :-)

PS: Niemand ist fehlerfrei. Wenn Dir Fehler in diesem Text auffallen, freue mich über einen Hinweis. Und ich freue mich über Kommentare und Anregungen! :-)

Kommentare:

  1. Genial! Weiter so! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ist leider nicht mehr verfügbar :-(

    Sehr schade...

    http://www.panogate.de/sightwalk-staedte-abgeschaltet.html

    AntwortenLöschen