Donnerstag, 19. Februar 2009

Der erste Bonner Mapper ...

... oder jedenfalls der erste Mapper, der Daten in die bis dahin leere Bonner openstreetmap (OSM) Karte eintrug - mit welchen Datenpunkten fing er an, Bonn zu erfassen? Und wann war das eigentlich?

Diese beiden Fragen kamen mir letztens, als ich einen Blick auf die Bonner Karte warf. Möchte jemand einen Tipp abgeben? :-) Wurde der Bonner Münsterplatz als erstes erfaßt? Oder der Bonner Hauptbahnhof? Die Adenauerallee oder die Reuterstraße? Na? Die Antwort ist kurz: Nichts von alledem. Ich habe mich auf die Zeitreise gemacht und dafür alte Datensätze durchsucht. (Die technischen Details gibt's für Interessierte am Schluß dieses Eintrags.)

Es ist Donnerstag, der 11. Mai 2006, 15:50 Uhr. Openstreetmap.org existiert seit knapp 2 Jahren, das allererste Release des inzwischen bekannten Offline-Editor JOSM liegt knappe 5 Monate zurück. An diesem Tag werden die ersten 34 Punkte in Bonn eingepflegt. Der Mapper (oder die Mapperin - ich liege wahrscheinlich nicht daneben, wenn ich vermute, dass es sich um einen Mann handelt) nähert sich Bonn aus dem Nordosten. Er fährt auf der A565 Richtung Innenstadt, überquert den Rhein über die Bonner Nordbrücke und nimmt dann die erste Ausfahrt. Und das war es auch schon für die nächsten 10 Wochen. Erst am 21. Juli kommen 67 weitere Knoten im Bonner Süden hinzu bei einer Fahrt über die Bonner Südbrücke. Hier ein Screenshot von beiden Tracks, den ich aus JOSM heraus gemacht habe:



Um wen es sich bei diesem ersten Mapper handelt, konnte ich nicht herausfinden - die Daten enthielten keine Userinformationen. Falls ihn jemand kennt - bitte melden! Ich hätte so manche Frage. :-) Es gestaltet sich auch als schwierig, die Geschichte der einzelnen Knoten bis ins Jahr 2009 zu verfolgen. Viele wurden gelöscht, und beim Rest haben wohl Datenbankarbeiten und API-Wechsel die History zerlegt. Einen Knoten (die ID habe ich leider vergessen) konnte ich bis vor das AVZ der Universität Bonn verfolgen, in dem die Informatiker hausen.

Im letzten Quartal aus dem Jahr 2006 finden schon einige Daten ihren Weg in die Bonner OSM-Karte. Aber erst im Jahr 2007 und 2008 explodierte die Datenmenge. Hier ein animiertes GIF, das die Entwicklung zeigt:



Solche Graphiken lassen sich mit dem History-Service von Frederik Ramm erstellen. Und wieder möchte ich betonen: Wahnsinn, was die Bonner Mapper in knapp 2,5 Jahren auf die Beine gestellt haben! :-)

Zu den technischen Details für diejenigen, die sich dafür interessieren: Ich hatte mir zunächst die History-Funktion der API 0.5 angesehen und festgestellt, dass (a) nur Abrufe der History für Einzelobjekte zu bewerkstelligen sind (zuviele Anfragen für das Bonner Stadtgebiet) und (b) mir die History der API 0.5 merkwürdig unvollständig vor kam. Daneben musste ich ja auch damit rechnen, dass die allerersten Karteneinträge sehr wahrscheinlich verbessert oder im Zuge von Korrekturen ganz gelöscht worden waren.

Ich habe mir daher alte Planet-Files aus dem Jahr 2006 heruntergeladen. Da diese noch in XML-Strukturen der API 0.3 vorlagen, habe ich mir eine entsprechend alte Version des Schneidewerkzeugs (um das Bonner Stadtgebiet zu extrahieren, planetosm-excerpt-area.pl) sowie eine alte Version von JOSM (Version 166), die noch API 0.3 versteht, aus dem subversion repository geladen. Ich muss zugeben, dass ich einen einfacheren Zugriff auf die OSM-History erwartet hätte. Schade, dass auch in der neuen API 0.6 kein vereinfachter History-Zugriff (d.h. region-based queries) zu erwarten ist.

Kommentare:

  1. Hi!

    Für die "Explosion" ab Anfang März 2007 bin wohl ich verantwortlich - damals gab es in Bonn nur ein paar Stücke Autobahn und größere Straßen(wenn ich mich richtig erinnere).
    Ich war dann für ein paar Monate fast alleine in Bonn beschäftigt, bis die ersten anderen Bonner Mapper auftauchten.
    Wer die allerersten Stückchen eingetragen hat weiß ich auch nicht...

    Grüße,

    Martin ("grenzdebil_bonn")

    AntwortenLöschen
  2. Schon beachtlich was in den letzten beiden Jahren so zusammengekommen ist, es gibt ja kaum mehr größere Lücken in Bonn :)

    Gruß,
    Matthias/Hugoe

    AntwortenLöschen